TAG DER OFFENEN TÜR

am Sonntag 04. November 2018

von 14.00 bis 17.00 Uhr

Testtraining auf dem Unterwasserlaufband

- kostenlos und unverbindlich für jeden Hund

 

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich unverbindlich über das Leistungsspektrum der Praxis zu informieren – mit Vorführungen des Unterwasserlaufbands und anderer Therapiemöglichkeiten.

Lassen Sie Ihren Hund das Unterwasserlaufband ausprobieren – kostenloses und unverbindliches Probetraining am Tag der offenen Tür!

Gleichzeitig in Allendorf das Altstadtfest zum Nikelsmarkt – verbinden Sie einen Bummel über den Nikelsmarkt mit einem Besuch meiner Praxis – ich freue mich auf Sie!

 

Sommerzeit - Badezeit

Bei (hoch-)sommerlichen Außentemperaturen ist es natürlich für unsere Hunde sehr erfrischend, sich abkühlen zu können. Also bietet sich ein Ausflug an ein Gewässer an, in dem die Hunde schwimmen können.

"Jeder Hund kann schwimmen" - diese Aussage hört man häufig - und prinzipiell ist sie auch richtig. Jeder (gesunde) Hund kann sich über Wasser halten. Aber nicht jeder Hund ist von Natur aus ein begeisterter und sicherer Schwimmer. Viele sehen anfangs eher aus wie kleine Schaufelraddampfer - das gibt sich meistens mit etwas Übung und Erfahrung.

Aber ist Schwimmen denn auch für jeden Hund eine gute Idee? Abgesehen davon, dass viele Hunde das für sich schon ganz anders sehen :-) ist das Schwimmen selbst meistens empfehlenswert, auch für Hunde mit Problemen des Bewegungsapparats. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen - gerade bei Problemen mit der Halswirbelsäule, bei starken Einschränkungen der Beweglichkeit und bei manchen Erkrankungen der Gelenke ist Schwimmen gar nicht oder nur mit Unterstützung durch eine Schwimmweste empfehlenswert. Bitte fragen Sie, wenn Ihr Hund nicht ganz gesund ist, immer Ihren Tierarzt oder Ihre Tierphysiotherapeutin, ob Sie dem Hund wirklich etwas Gutes tun.

Ganz wichtig ist dann noch die Auswahl der richtigen "Badestelle"! Optimal - besonders für Hunde mit Handicap - ist ein sanfter Einstieg bzw. vor allem wieder Ausstieg aus dem Wasser. Wenn der Einstieg sehr steil ist, kommen die Hunde nach dem Schwimmen sehr schwer wieder aus dem Wasser, dieses "Herausklettern" an einer steilen Böschung ist gerade bei Erkrankungen der Wirbelsäule oder der Gliedmaßen unter Umständen schmerzhaft und nicht anzuraten. 

Wichtig ist auch, dass man sich vorher versichert, dass keine versteckten Gefahren an der Badestelle lauern - Äste unter der Wasseroberfläche können bei dieser Art des Einstiegs ins Wasser gefährliche Verletzungen verursachen - denn nur ein paar Sekunden später wird aus dem eleganten Flug......

..... ein großes "Platsch"

Bei ausreichender Wassertiefe und ohne gefährliche Gegenstände unter der Wasseroberfläche ein Riesenspaß für den Hund.

Auch sehr empfehlenswert für die Hunde - gerade zum Muskelaufbau - ist Laufen im Wasser - optimal, wenn man eine Stelle findet, wo der Hund bis zu den Knien oder gar bis zur Brust im Wasser laufen kann. Hier nur bitte vorher darauf achten, dass keine spitzen Steine oder noch schlimmer Scherben auf dem Grund liegen - das kann böse Verletzungen geben.

Viel Spaß an und im Wasser mit Ihrem Hund!

 

Endlich Frühling...

und natürlich möchte man bei schönem Wetter auch Zeit in der Natur mit seinem Hund verbringen.

Bitte denken Sie daran, dass typische "Schön-Wetter-Aktivitäten" wie Joggen, lange Wanderungen und Fahrradfahren für untrainierte Vierbeiner sehr anstrengend werden können. Achten Sie darauf, Ihr Tempo an Ihren Hund anzupassen (sowohl beim Joggen als auch beim Radfahren sollte der Hund locker nebenher traben können) und ausreichend Pausen einzuplanen. Nehmen Sie auch bitte gerade bei höheren Temperaturen immer Wasser für Ihren Hund mit.

Und wie bei uns Menschen auch, ist laufen auf federndem Waldboden viel schonender für die Gelenke als auf asphaltierten Wegen - denken Sie bei der nächsten Radtour daran. Vielleicht finden Sie ja auch eine gut zugängliche Badestelle, damit der Hund sich zwischendurch ein wenig erfrischen kann.

Wenn Sie sich unsicher sind, wie viel Belastung Sie ihrem Hund zumuten können, weil er vielleicht noch jung, schon älter oder gesundheitlich angeschlagen ist - machen Sie doch einen Termin zu einem Check up aus. Ich freue mich auf Sie.

Typisches Winterschmuddelwetter

 

- kalt und nass, neblig und eine kriechende Kälte, die besonders den Arthrosepatienten die Freude an der Bewegung verderben kann...

 

Wenn auch Ihr Hund lieber daheim am warmen Ofen liegen bleiben möchte, bewegungsunlustig ist oder sogar lahmt, dann sollten Sie ihrem Vierbeiner helfen.

 

Bewegung ist gerade für Arthrose unbedingt wichtig - natürlich in Maßen. Es muss vielleicht nicht unbedingt gleich früh morgens der große Spaziergang sein - aber mehrere kurze Gänge (ca. 15 bis 30 Minuten) pro Tag sind nötig, damit die Gelenke durchbewegt werden und durch diese Pumpfunktion auch mit neuer "Gelenkschmiere" versorgt werden - auch für den Hund gilt: "Wer rastet, der rostet"

 

Aber vielleicht tut es ihrem Hund gut, wenn er bei arger Kälte oder Nässe durch einen Hundemantel geschützt wird? Inzwischen gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Modellen - viele durchaus funktionell und sportlich.

 

Ein Programm mit sanften Bewegunsübungen und Massage kann auch von Vorteil sein - und falls das Laufen trotzdem zu schwer fällt, ist eventuell eine Schmerztherapie (ob mittels Lasertherapie, Magnetfeld, Akupunktur oder durch Medikamente) sinnvoll.

 

Verbessern Sie die Lebensqualität Ihres Tieres!

 

Frohe Weihnachten....

allen Patientenbesitzern und ihren Familien wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit mit viel Zeit für alle, die Ihnen wichtig sind und einen guten Rutsch in ein friedliches, glückliches und gesundes Jahr 2018.

Tag der offenen Tür 2017

Es hat was von Dinner for one:  "Same procedure as last year...?" "Same procedure as every year..." - wie jedes Jahr war auch in diesem Jahr am Nikelsmarksonntag nachmittags die Praxis geöffnet - zum einfach mal schauen, wie so eine Tierphysiotherapiepraxis aussieht, was es da an Angeboten gibt, auch mich, die Tierärztin, kann man mal unverbindlich kennen lernen - und wer wollte, durfte auch mit seinem Hund kostenlos und unverbindlich ausprobieren, was der Vierbeiner zum Unterwasserlaufband sagt. Es war ein netter Nachmittag mit vielen zwei- und vierbeinige Besuchern, neue und "alte Bekannte" die man lange nicht gesehen hatte - schön war's! Danke für Ihr Interesse!

Die Sache mit den Preisen...

als Tierärztin ist das für mich eigentlich ganz einfach - ich kann nicht für jede Leistung, die ich erbringe frei entscheiden, was ich gerne verdienen möchte, sondern muss mich zwingend an die geltende Gebührenordnung für Tierärzte halten. Dort ist für jede erfasste Leistung (wie Untersuchungen, Injektionen, aber auch Laseranwendung oder Magnetfeldtherapie) genau angegeben, was der Tierarzt (also auch ich) für diese Leistung mindestens nehmen muss (der einfache Satz der Gebührenordnung) und nach welchen Kriterien man als Tierarzt auch mehr - bis hin zum dreifachen Satz - erheben darf. Innerhalb dieses ein- bis dreifachen Satzes kann jeder Tierarzt für jede Leistung frei seine Gebühren bemessen, man darf auch für verschiedene Leistungen verschiedene Steigerungsfaktoren anwenden (muss diese nur begründen können).

Jetzt ist zum 27.7.2017 die "Dritte Verordnung zur Änderung der Tierärztegebührenordnung" in Kraft getreten - und damit eine pauschale Erhöhung des einfachen Gebührensatzes um 12%. Übrigens die erste Erhöhung seit 9 Jahren.
Das bedeutet, dass auch in meiner Praxis die seit neun Jahren unveränderten Preise für die meisten Therapieformen etwas ansteigen - aber wie Sie sehen, ist das keine persönliche spontane Idee, sondern eine Vorgabe der Gebührenordnung.

 

Unterwasserlaufband - wie funktioniert das denn?

Das Unterwasserlaufband für Hunde - vielleicht fragen Sie sich: "Wie funktioniert das überhaupt?" "Wie kommt der Hund ins Wasser?" "Wozu soll das denn gut sein?" - Dieser kleine Film zeigt, wie der Ablauf bei dem in meiner Praxis genutzten Unterwasserlaufband der Firma Hedo ist.

Ein großer Vorteil dieses Modells ist - neben seiner Größe, die auch das Training von wirklich großen Hunden, wie Bernhardinern, Doggen, Irischen Wolfshunden etc. erlaubt - dass die Hunde mit dem Band in das gefüllte Becken heruntergefahren werden. Die Eintauchtiefe ist stufenlos verstellbar - so kann wirklich jeder Hund (auch die kleineren Vertreter, wie Dackel, Shih Tzu etc.) mit der Schnauze oberhalb des Beckenrandes so dekorativ um Leckerchen betteln, wie Lucy auf diesem Foto :-)

 

 

 

11 Jahre Physiotierarzt in Allendorf/Lumda in der Bahnhofstraße

Vor 11 Jahren, am 4.2.2006, war Praxiseröffnung mit Tag der offenen Tür in den neuen Praxisräumen!

Ich bedanke mich bei allen Patientenbesitzern für das entgegengebrachte Vertrauen und bei den überweisenden Kollegen für die gute Zusammenarbeit.

Gerne möchte ich auch die nächsten elf Jahre für Sie und Ihre Hunde da sein!